Zum Inhalt
TU│KULTUR

TU im U – Campus Stadt

Die Hoch­schul­etage im Dort­mun­der U ist der TU-Campus in der Stadt: Die TU Dort­mund zeigt hier, dass Kunst, Kreativität und die damit verbundenen Innovationen an der Hoch­schu­le einen wichtigen Platz einnehmen und dass Wis­sen­schaft ein be­deu­ten­der Teil von Kultur ist. Hier erfahren Sie mehr über das Projekt und die Ver­an­stal­tun­gen der TU Dort­mund im Dort­mun­der U.

Collage aus Musikinstrumenten, Kunstwerken und dem Dortmunder U © Jürgen Huhn​/​TU Dort­mund

Die TU Dort­mund steht für das Zusammenspiel eines einzigartigen Ensembles von Natur- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten sowie Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten. Etwa 300 Pro­fesso­rin­nen und Pro­fes­sor­en, 6.500 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sowie über 33.440 Stu­die­ren­de treiben an der TU Dort­mund Erkenntnis- und Methodenfortschritte voran, bringen technische Innovationen auf den Weg und ge­stal­ten den kulturellen Wandel mit. 

Mit der Ein­rich­tung ihres Campus Stadt auf der Hoch­schul­etage im Dort­mun­der U macht die Uni­ver­si­tät ganz bewusst einen Schritt in die Dort­mun­der Innenstadt und auch auf die Dort­mun­der Bevölkerung zu. Der Campus Stadt ist das Fenster der Technischen Uni­ver­si­tät in ihrer Stadt. Die Präsenz im Dort­mun­der U eröffnet Lehrenden wie Stu­die­ren­den neue Erfahrungsräume und Mög­lich­keiten, sich aktiv in die Stadt­ge­sell­schaft einzubringen. Schwerpunkt der Ar­beit ist die Vermittlung von und zwischen un­ter­schied­lichen Wissenschaftskulturen. Dabei bietet sich der interessierten Öffentlichkeit die Chance, sich über die TU Dort­mund zu in­for­mie­ren, bei­spiels­weise durch den Besuch von Aus­stell­ung­en, Lesungen, Work­shops und anderen Ver­an­stal­tun­gen. In gemein­samen Projekten mit den Partnern im Haus wie mit wei­te­ren Akteuren aus Stadt und Region sieht die TU Dort­mund die Möglichkeit, das Zen­trum für Kunst und Kreativität zu stärken und somit zur Ent­wick­lung der Metropolregion Ruhr nachhaltig beizutragen.

Ver­an­stal­tun­gen der TU Dort­mund im Dort­mun­der U

Dort­mun­der U ab dem 13. März 2021 wieder geöffnet

Aktuelle In­for­ma­ti­onen zur Aus­stel­lung sowie zur Öffnung der Etage, unseres Campus Stadt, finden Sie unter www.tu-kultur.de

An­sprech­per­so­nen

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außer­dem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.